Unternehmensübergabe

SchlüsselübergabeFamilienunternehmen findet man in allen Bereichen der Wirtschaft. Von Klein- und Mittelbetrieben bis hin zu börsennotierten Großunternehmen. Egal ob klein oder groß, wenn es um die Übergabe der Firma geht, stehen alle vor den gleichen Fragen: wer soll übernehmen, wer ist geeignet, wer will übernehmen und vor allem wann soll übergeben werden. Für eine gut überlegte und geplante Übergabe sollte man sich 3 bis 5 Jahre Zeit nehmen. Die meisten Übergaben erfolgen übereilt, sind schlecht vorbereitet oder sie werden mangels geeigneter Nachfolger immer wieder hinausgeschoben. Kommt eine Krankheit hinzu, ist die Entscheidungsfreiheit nochmals eingeschränkt.

Die 5 häufigsten Hindernisse beim Generationenwechsel

Die Motive für eine verzögerte Betriebsübergabe sind mannigfaltig und werden selbst in der Familie nicht klar kommuniziert. Zudem stehen die meisten Unternehmer am Ende ihres Arbeitslebens einer Aufgabe gegenüber, in der sie keine Erfahrung haben. Eine Übergabe sollte möglichst diskret über die Bühne gehen, um Kunden, Lieferanten und Banken nicht unnötig zu beunruhigen. Bei Befragungen nach den Hindernissen für eine Betriebsübergabe werden von den Senior-Chefs meist folgende Punkte genannt:

1. Ich habe keine/n passenden NachfolgerIn
2. Die Höhe der Ablöse stellt ein Problem dar.
3. Ich kann emotional nicht loslassen.
4. Die Steuerbelastung ist hoch.
5. Ich kann mich nicht zwischen Übergabe oder Verkauf entscheiden.

Unternehmensübergabe – was tun?

Firmengründer oder -inhaber steckten meist ihr ganzes Herzblut in ihr Unternehmen und mussten immer wieder die Balance zwischen beruflichen und privaten Interessen finden. Meist war der Focus auf geschäftlichen Angelegenheiten, die Familie arrangierte sich, Zeit für die Pflege von Freundschaften und Hobbies blieb keine.
Unbewusst befürchten viele Seniorchefs, nicht mehr gebraucht, nicht mehr wichtig zu sein.
Folgende Fragen sollte man sich auf jeden Fall vor einer Übergabe stellen.

• Wie stelle ich mir die Zeit nach der Unternehmertätigkeit vor?
• Was spricht gegen oder für die Nachfolge/für oder gegen einen Verkauf?
• Wie viel Zeit veranschlage ich für eine Übergabe?
• Welche Konflikte sind durch den Generationenwechsel innerhalb der Familie zu erwarten.
• Welche Person des Vertrauens steht mit seinem Wissen und seiner Erfahrung zur Seite?

Supervision GesichterDiskutieren Sie diese sehr essentiellen Fragen mit einem erfahrenen Coach – die neutrale Sicht von außen hilft, Lösungen für sehr persönliche Themen zu finden.
Professionelles Coaching ermöglicht eine Auseinandersetzung mit sich selbst, den eigenen Werten und Visionen. Es unterstützt in einer höchst sensiblen Phase des Lebens, die richtigen Entscheidungen zu treffen um das Leben nach der Unternehmensübergabe befriedigend gestalten zu können.
Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme per mail oder
per Telefon +43 (0)660 2111 218.

Schreibe einen Kommentar